bitte auf die Bilder klicken

Klassenfahrt der 7a nach Heubach

Bericht aus dem Skilager in Heubach/Masserberg
Montag, 07.01.2019
Wir, die 7a, haben uns am 07.01.2019 um 7:45 Uhr an der Mensa getroffen, um dann von dort aus nach Heubach zufahren. Als wir ankamen, bezogen wir unsere Zimmer. Anschließend versammelten wir uns in dem Speisesaal des Landschulheimes. Der Leiter erklärte uns die Regeln für die Zimmer und wie wir uns gegenüber den Tieren verhalten sollten, die in dem Camp wohnen. Danach zogen wir uns um, denn nun ging es zum Skihang (2km). Dort angekommen, wurden uns in einer Hütte passende Skihelme, Skischuhe und Ski ausgeteilt. Mit den Skischuhen an den Füßen, gingen wir zu einer Hütte, in der wir Mittag aßen.
Nach dem Mittag haben wir die restliche Ausrüstung bekommen. Danach sind wir mit den Skilehrern dass erste mal auf die Piste gegangen. Dort haben wir die Grundlagen des Skifahrens gelernt. Diese haben wir geübt bis wir sie einigermaßen konnten und haben anschließend eine kleine Pause gemacht. Nach dieser Pause sind wir die Piste von etwas weiter oben runter gefahren. Damit wir mit dem Lift fahren konnten, wurde uns erklärt wie wir diesen benutzen. Nun durften wir den Skilift mit Hilfe eines Skilehrers benutzen. In der Mitte der Piste durften wir dann in Slalom hinunter fahren. Später sind wir wieder zurück zur Herberge gelaufen. Dann hatten wir noch etwas Zeit für uns und etwa nach einer Stunde gab es Abendbrot. Bis um 9 Uhr durften wir noch Spiel spielen oder quatschen.
Lara, Lina, Emma, Salomé und Wiebke

Dienstag, 08.01.2019

Dienstag, der 8. Januar 2019 war für uns, die Klasse 7a, der erste komplette Ski-Tag. Es schneite als wir zum Frühstück im „Woodcamp“ gingen. Nachdem wir uns gestärkt hatten, zogen wir unsere Skisachen an und liefen zur Piste. Diese lag fast 1,5 km von unserem
Schullandheim entfernt. Danach bekamen wir unsere Skier und Helme.
Bevor es los ging, mussten wir uns erwärmen: Armkreisen, Springen und mit einem Ski fahren. Unsere beiden Skilehrer Marc und Christian zeigten uns noch einige Übungen. Wir lernten Slalom und übten große Kurven zu fahren. Im Anschluss ging es zum Lift. Dort wurden wir in zwei Gruppen eingeteilt: Die erste Gruppe fuhr bis ganz nach oben, da sie schon recht sicher auf den Skiern unterwegs war. Die zweite Gruppe fuhr noch nicht ganz so sicher und stieg ungefähr auf der Hälfte vom Lift aus. Dann konnte es los gehen. Alle fuhren den Berg hinab und übten fleißig. Auch einige Stürze gehörten dazu. Zwischen durch gab es Mittagessen und heißen Tee. Wir wärmten uns im Restaurant auf und ruhten uns aus, bevor wir bis zum späten Nachmittag weiter übten.
Zum Schluss gaben wir die Skier und Helme wieder ab, verabschiedeten uns von den Skilehrern und wanderten zurück zum „Woodcamp“. Dort gab es Abendessen. Danach gingen wir auf unsere Zimmer, denn wir waren alle ziemlich geschafft von dem anstrengenden Ski-Tag.
Bruno Stein
Klasse 7a

Mittwoch, 09.01.2019
Wir wurden 7:15 Uhr nach einer kurzen Nacht geweckt und gingen 8:00 Uhr zum Frühstück. Draußen hatte es erneut stark geschneit.

Gestärkt bekamen wir anschließend unser Handy und hatten bis 9:30 Uhr Freizeit.
Anschließend sind wir mit unserer Klasse zur Piste gelaufen. Dort haben wir unsere Skiausrüstung angezogen und uns aufgewärmt. Das Skifahren hatten wir alle schnell gelernt, sodass wir am heutigen Tag bereits alle den Hügel herunterfahren konnten. Zum Mittag um 12:00 Uhr gab es Spaghetti Bolognese. An den süßen Tee hatte sich nun jeder gewöhnt und manche konnten gar nicht mehr genug davon bekommen. Am Nachmittag gegen 16:00 Uhr konnten wir noch für die Ski- Abschlussprüfung üben. Unter anderem wurde Slalom fahren sowie bremsen geübt.
Am späteren Nachmittag haben wir unsere Ski erneut abgegeben und uns auf den Heimweg zum Woodcamp gemacht.
Als wir im camp angekommen waren, gab es eine turbulente Schneeballschlacht mit den Lehrern und Chris. Es gab für letztere keine Gnade und die Schneebälle sausten hin und her. Nach dem Abendbrot sind wir in die Turnhalle gegangen und haben Sporthallenbiathlon gespielt. So ging ein aufregender Skitag zu Ende.
Johannes, Erik, Pascal, Louis und Claudius

Donnerstag 10.1.2019

Nachdem wir Mittag gegessen hatten, fuhren wir alle zusammen mit dem Skilift den Berg hoch, um unsere Skiprüfung zu absolvieren. Oben angekommen, stellten wir uns in einer Reihe auf und wurden nacheinander drangenommen. Zuerst mussten wir rückwärts fahren und uns dabei drehen, danach sollten wir zu zweit ungefähr vier Kurven fahren und als letztes durfte jeder alleine einen Parcour fahren. Als alle unten angekommen waren, wurde uns mitgeteilt, dass alle eine 1 bekommen hatten. Danach machten Erik und Herr Raffel noch ein Wettrennen, bei dem Herr Raffel gewann und Erik als Belohnung 1x mit Skischuhen den Berg hoch und wieder runter laufen durfte. Dann durften wir alle noch mehrere Male den Berg hoch und runter fahren. Als letztes liefen wir dann wieder zum Schullandheim zurück.

Johannes R.



Skilager unserer Oberstufe nach Meransen

Samstag, 19.01.2019

Schon in den frühen Morgenstunden machten sich sowohl Schüler der 11. und 12. Klassen als auch skisportbegeisterte Betreuer zum zwölften Mal auf den Weg in das verschneite Südtirol. Nach der elfstündigen Busfahrt wurden wir, wie jedes Jahr, herzlich im Hotel "Oberhofer" in Meransen empfangen. Bevor die wichtigsten Vortrage für den ersten Skitag gehalten wurden, gab es eine kurze Einweisung durch den Erklärbär, worauf das Abendessen folgte. Alle begaben sich schon sehr zeitig in ihre Zimmer, da der kommende Tag nicht lange auf sich warten ließ.
Eure 12er


Sonntag, 20.01.2019
Ab morgens um sieben stürzte sich der Skikurs 2019 auf das Frühstück, um sich für den Tag zu stärken. Erste Schwierigkeiten zeigten sich bereits einige Zeit später, als wir uns auf den Weg zum Skiverleih machten, da der Weg hin und zurück lang und steil war, sowie zu Fuß bewältigt werden musste. Nachdem alle Schüler und Betreuer ausgerüstet waren zeigten viele bereits ihr Können bei der Erwärmung. Daraufhin versuchten wir uns an der "Pobist"-Piste, wobei die Betreuer erste Einteilungen nach dem Können der Schüler tätigten. Nach einem deftigen Mittag, mit Schnitzel und Pommes, trennten sich nun die Wege der Schüler in zwei fortgeschrittene, zwei mittlere und eine Anfänger-Gruppe. Fast alle Teilnehmer bewältigten, wenn auch mit anfänglichen Komplikationen, den Brunnerlift und die ersten Pisten vom Gitschberg. Auf der Terrasse der Gitschhütte genossen wir bei Sonnenschein den herrlichen Ausblick. Gegen halb fünf traten wir erschöpft, aber mit zahlreichen neuen Erfahrungen, den Heimweg an. Wieder zurück im Hotel freuten wir uns nach einer kurzen Dehnungseinheit auf das Abendbrot. Auch heute gaben die Elftklässler wieder interessante Vortrage zum Thema Skifahren und Südtirol.
Eure 12er
Montag, 21.01.2019
Erneut starteten wir in unseren Skitag bei blauen Himmel und Sonnenschein. Zunächst erfolgten einige Übungsfahrten beim schon bekannten Brunner-Lift. Für die darauffolgende erste Leistungskontrolle "Pflugbogen" begaben wir uns zum "Tasa"-Lift. Dort erbrachten alle Schüler gute bis sehr gute Leistungen. Nach dem Mittagessen im Bergrestaurant Jochtal fuhren wir alle auf den Steinermantel, um unser erstes Gruppenbild bei wunderschönem Ausblick zu schießen. Daraufhin trennten sich erneut unsere Wege. Eine Gruppe probierte sich auf dem Sonnenhang und eine andere auf den schwarzen Pisten der Umgebung. Erste Fortschritte waren bereits zu erkennen, was die Schüler bei der Talabfahrt nach Vals beweisen konnten. Zum Abschluss des Tages machten wir einen Ausflug in den Meransener "Alpinpool". Auch heute präsentierten die Schüler der Oberstufe erneut interessante Fakten über dieses Skigebiet. Nach diesem anstrengenden Tag ließ die Nachtruhe nicht mehr lange auf sich warten.
Eure 12er Dienstag, 22.01.2019
Auf dem Programm des 3. Skitages stand zum einen die Leistungskontrolle im Parallel- oder Pflugstop, das Bezwingen des Gitschberges sowie das Meistern der Talabfahrt, was einen erheblichen Fortschritt gegenüber den Vortagen darstellte. Allerdings brachten die heutigen Herausforderungen auch zwei leicht verletzte hervor. Zur Mittagspause konnten wir zwischen Schnitzel mit Pommes, Kaiserschmarrn und einer Suppe wählen und auf der Sonnenterrasse des Gitschberger Bergrestaurants genießen. Am Nachmittag ging es für uns geschafft und frühzeitig zurück in das Hotel "Oberhofer". Nach einer kurzen Pause erwartete uns dort auch schon ein frühes Abendessen. Ab 19 Uhr machten wir uns mit Taxis & der Gondel auf den Weg zum "Tanz der Vampire" im Jochtal Bergrestaurant. Dort verbrachten wir den restlichen Abend. Erst spät in der Nacht gingen auch die letzten Partypeople ins Bett.
Eure 12er
Mittwoch, 23.01.2019
Nach einer kurzen Nacht waren viele müde Gesichter an den Frühstückstischen zu erkennen. Dennoch machten wir uns wieder auf den Weg zu den Pisten des Jochtals. Trotz Schneefall & Nebel mussten wir auch heute unser Können im Parallelschwung beweisen. Durchgefroren kamen alle beim Bergrestaurant an, wo wir die nötige Stärkung zu uns nahmen. Nach dem Mittagessen weckte vor allem der Gimmy Fun Ride viel Interesse, aufgrund zahlreicher Sprungmöglichkeiten und anspruchsvoller Pistenbeschaffenheit. Spätestens 16 Uhr waren auch die letzten Schüler und Betreuer auf dem Rückweg zur Unterkunft. Nach etwas Freizeit und dem täglichen Abendessen hatten wir die Möglichkeit eine spektakuläre Skishow am nahegelegenen Brunnerlift zu besuchen. Um auch am letzten Skitag fit zu sein begaben sich die Meisten schon frühzeitig auf ihre Zimmer.
Eure 12er Donnerstag, 24.01.2019
Unser letzter Skitag sollte einer der Unvergesslichsten werden. Erneut begaben die Freunde des Skisports sich in das Gebiet Gitschberg-Jochtal, um wieder eine Leistungsfeststellung zu absolvieren, aber diesmal in Form einer Komplexübung. Diese bestand aus dem schrägen Einfahren in die Piste, dem Umsteigen, und somit Richtungwechsel, am Berg, dem seitlichen Abrutschen und dem schrägen Einparken. Auch heute erlangten die Schüler wieder gute bis sehr gute Ergebnisse. Zum Glück konnten wir schlussendlich unser freies Fahren in kleineren Gruppen bei Kaiserwetter genießen. Einige dieser übten eine Formation ein, welche sie anschließend stolz dem restlichen Skikurs vorführten. Gegen 16 Uhr war es dann soweit und wir machten uns auf dem Weg zum Skiverleih, um die Ausrüstung zurückzubringen. Sehr erschöpft kamen alle Schüler und Betreuer bei der Unterkunft an, wobei bereits Vorfreude auf die kommende Abschlussfeier aufkam. Nach dem Abendessen machten die Schüler der 11. Klassen eine kurze Nachtwanderung, worauf der Besuch des "Skigottes" folgte. Dieser verlieh, zusammen mit seinen Schneeelfen, jedem neuen Skifahrer einen Taufnamen. Zum Abschluss des Tages genossen alle, bis in die späten Abendstunden, ein fröhliches Beisammensein.
Eure 12er Freitag, 25.01.2019
Nach einer kurzen Nacht fuhr bereits der erste Bus Richtung Heimat um 7.30 Uhr. In den kommenden 11 Stunden Fahrt würden die Schüler nochmals ihre Erlebnisse und Fortschritte Revue passieren lassen. Wir sind der Meinung, dass das Skilager 2019 wieder einmal ein voller Erfolg war. Viele Elftklässler möchten in jedem Fall im kommenden Jahr wieder an diesem Abenteuer teilnehmen. In Gebesee angekommen verabschiedeten sich alle mit einem lachenden und weinenden Auge voneinander.

Klassenfahrt der 7b nach Neudorf

Montag, 18.02.2019

Hallihallöchen und herzliche Grüße aus Neudorf (Erzgebirge). Wir sind heute nach einer zweieinhalbstündigen Fahrt in der Herberge angekommen und wurden herzlich begrüßt. Nachdem wir unsere Koffer ins Dachgeschoss gebracht haben, gab es traditionell “Nudeln mit Feuerwehrsoße“. Nach der Stärkung haben wir uns häuslich eingerichtet und dekoriert. Außerdem hatten wir noch eine lange Einweisung hinter uns zubringen, nachdem die Belehrung zu Ende war, hatten wir Pause. Kurz darauf haben wir uns dann schon wieder auf den Weg zum ortsansässigen Supermarkt begeben und danach haben wir den Skiverleih unsicher gemacht. Als wir in 5er Gruppen den Weg in die Herberge mit geschulterten Skiern anbrechen wollten, sind manche von uns falsch abgebogen und mussten wieder umdrehen. Bis alle Gruppen da waren, hatte der Rest mal wieder etwas Freizeit. Um 18:30 Uhr haben wir gemeinsam Abendbrot gegessen. Wer mochte, konnte wählen zwischen Gulaschsuppe und Eierkuchen, oder auch beides. Wer keine Lust auf etwas Warmes hatte konnte sich auch selber eine Scheibe Brot mit Aufschnitt machen. Am späten Abend schlossen wir den ersten Tag mit einem Film oder einer Runde Cluedo ab.
Renee, Nele, Lena



Dienstag, 19.02.2019

Wir haben am Dienstag um 8 Uhr morgens Frühstück gegessen. Nachdem wir uns angezogen hatten, sind wir zur Piste gelaufen. Dort haben wir erste Einweisungen bekommen. Nach der Aufwärmung, haben wir angefangen zu üben. Als wir damit fertig waren, gingen wir auf circa 50 Meter Höhe. Dort fingen wir an, Parcours zu durchfahren. Wir lernten, wie man bremst und Kurven fährt. Als ein Teil der Schüler dieses beherrschte, gingen sie Mittag essen, um danach mit dem Lift zur Spitze des Hanges fuhren. Die anderen Schüler mussten weiterhin an ihrer Technik arbeiten. Nach und nach fuhren mehr Schüler mithilfe des Liftes zur Spitze des Hanges. Am späten Nachmittag verließen auch die letzten die Piste. Erschöpft fielen wir Abends in unsere Betten.

Mittwoch, 20.02.2019

Hallo hier ist Zimmer 4. Während die einen noch schlafen haben zwei aus unsrem Zimmer, POWER um aufzustehen. Nach und nach sind dann alle wach geworden. Von aufstehen war aber noch keine Rede. Gegen um acht waren alle in Betrieb, haben sich langsam angezogen und gefrühstückt (Naja außer ein paar Ausnahmen aus Zimmer fünf. Aber die haben es dann auch irgendwann geschafft) Danach war noch eine kurze Besprechung mit den Skilehren und uns wurde das Essensgeld ausgegeben. Später ging es endlich auf die Piste. Einige fuhren schon mit dem Lift während andere das Bremsen lernten. Fast alle haben heute die ,,Prüfung “ mit Erfolg bestanden, wenige machen diese morgen. Gegen dreiviertel vier liefen die ersten Schüler zurück zu unsrer Unterkunft. Einige haben sogar bis halb fünf durchgehalten. Halb sieben gab es Abendessen und ab 22 Uhr wurde nur noch leise in den Zimmern geflüstert.
Liebe Grüße aus Neudorf, Eure Klasse 7b

Donnerstag,21.2.2019

Hallo, hier ist Zimmer 5
Heute wurden wir alle von Frau Walter 7.30 Uhr geweckt. Aber wir hatten wie immer keine Lust aufzustehen, weil wir alle lange wach waren. Um 8.30 Uhr gab es leckeres Frühstück. Nach dem Frühstück mussten wir in den Schulungsraum, in dem Herr Bindel uns den Tagesablauf erklärt hat. Unter anderem mussten wir aufräumen, damit wir uns anziehen durften. Außerdem sagte er uns, dass wir heute mit der Fichtelbergbahn nach Oberwiesenthal fahren werden. Dann gegen 9.45 Uhr sind wir zur Haltestelle gelaufen und mit der Bahn zum Fichtelberg gefahren. 8 Klassenkameraden sind in Neudorf geblieben, um weiter zu üben. Als die Anderen in Oberwiesenthal ankamen, gingen sie zu Sessellift, der sie nach oben brachte. Dann fuhren wir freudig bergab. Die Anderen in Neudorf haben es soweit geschafft, dass sie auch Lift fahren durften. Nach dem langen Skitag fuhren die Oberwiesenthaler durch den Wald in die Unterkunft zurück. Die Neudorfer mussten zurück laufen. Nach dem Abendessen haben wir uns die Fotos der letzten Tage mit viel Freude angesehen. Die Nachtruhe haben wir versucht einzuhalten. Schade, dass das der letzte Abend war.
Cedric, Florian, Alessio, Tristan (Jonathan, Felix und Tom)


Sprachreise der 9a nach Frankreich

Montag, 01.04.2019

Bonjour Strasbourg!Nous sommes arrivés à Strasbourg. La ville est à la frontière avec l'Allemagne. Nous avons fait une randonnée à Kehl. Nous nous sommes bien amusés.A BientôtLa classe 9aBei strahlendem Sonnenschein sind wir endlich in Strasbourg angekommen! Kaum waren wir in Frankreich, ging es auch schon zurück nach Deutschland. Was das soll? Haben wir uns auch gedacht ! Eine gefühlt nie endende Wanderung führte uns nach Kehl. Dort waren wir auf der Pont d'europe und hatten Zeit für einen Stadtbummel. Bei einem wunderschönen Sonnenuntergang zog es uns zurück ins Hotel. In unseren Zimmern ließen wir den Abend gemütlich ausklingen.



Dienstag, 02.04.2019
Le 2 avril 2019 `a 7 heures des que nous vous sommes leves, nous somme alles prendre notre petit dejeuner pour nous nous fortifier pour la journee. Dans un premier temps , nous avons fait une visite guidee de la ville dans la vieeille ville de Strasbourg comme par example la cathedrale de Notre-Dame de Strasbourg. Dans l`apres-midi , nousavons visite la Parlament europeen ,ou nous avons regarde un film et la sall de conference. Lorsque nous somme arrives a l`hotel , nousvous sommes prepares des pates a faible teneur en sel denier jour , nous sommes alles faire les magasins.

… und nun die Kurzfassung in deutscher Übersetzung …

Nach dem Frühstück standen eine Stadtführung durch die Altstadt von Strasburg und der Besuch im Europaparlament an. Danach gingen wir noch shoppen.


Mittwoch, 03.04.2019

Auf unserer Klassenfahrt kommt Geschichte nichtzu kurz weshalb wir heute die Gedenkstätte KZ Struthof - Natzweiler besichtigt haben. Wir fuhren 8:45 Uhr bei Nieselregen los und kamen 9:50 Uhr auf dem Gelände an.

Die Erschütterung hing uns noch in den Knochen, als wir um 11:45 Uhr das Gelände wieder verließen.

Um den Tag nicht so betrügt ausklingen zu lassen, fuhren wir 12:50 Uhr in das „Musée Electropolis“. Plongez dans l´histoire de l´élctricité.Avec des expériences qui vous font monter les cheveux. Es war sehr informativ und interessant. Den ganzen Tag hat uns der Regen begleitet, der vor allem im Bus eine schläfrige Stimmung auslöste, was nach zwei Tagen anstrengenden Fußmarsches nicht verwunderlich war.

Zurück in den Hotelzimmern genossen wir unser Abendessen.

Donnerstag, 04.04.2019

Le 4 avril 2019
Heute früh haben wir eine Bootsfahrt über die Ill unternommen. Während der Fahrt haben wir einige Informationen über die Stadt erhalten. Diese ging rund 70 Minuten. Danach sind wir in ein Einkaufszentrum gegangen, worauf hin wir nach einer Pause im Hotel zum Bus gelaufen waren. Nach einer einstündigen Fahrt waren wir in Colmar angekommen, dort haben wir die Stadt erkundet. Wir sind viel gelaufen, aber es hat sich trotzdem gelohnt. Nachdem wir wieder zurück gefahren waren, sind wir zum Restaurant "Flam's" gelaufen. Wo wir Flammkuchen aßen. À ne pas rater quand on passe un séjour en Alsace! Bon appétit!