bitte auf die Bilder klicken

Erfolg beim Kreisfinale Volleyball in der Wettkampfklasse 3

Donnerstag, 08. November 2018

9 Teams wetteiferten beim Kreisfinale der Wettkampfklasse 3 (7. und 8. Klasse) im Volleyball um den Sieg, 4 bei den Mädchen und 5 bei den Jungen.

Im Mädchenturnier gelangen unserem Team zwei Siege gegen die Salzmann-RS Sömmerda und das Gymnasium Kölleda, leider ging das Spiel gegen das ASG Sömmerda 0:2 verloren, so dass unsere Mädels den 2. Platz des Turniers erreichten.

Fürs OGG spielten: L: Bindel, L. Busse, L. Heberl, C. Rauchmaul, P. Franke, K. Möller, E. Hartmann, J. Dähnert

Im Jungenturnier gewann unser Team locker jeweils 2:0 gegen das ASG Sömmerda und die Einstein-RS Sömmerda. Im Spiel gegen das Gymnasium Kölleda ging der erste Satz verloren, nach einer deutlichen Steigerung konnten unsere Jungen den zweiten Satz und anschließend den TieBreak unter den Augen ihrer Klassenkameraden und deren Anfeuerung für sich entscheiden. Das abschließende Spiel gegen die Salzmann-RS Sömmerda gewannen sie getragen von der Welle des Erfolgs deutlich 2:0. Der Schulsportkoordinator Herr Seeber konstatierte allen Teams ein hohes Niveau und unseren Jungen rechnet er im Schulamtsfinale im Februar gute Chancen aus.

Fürs OGG spielten: F. Hüttner, S. Hohberg, J. Fiedler, P. Huke, P. Schwarz

Herzlichen Glückwunsch!

Die Sportlehrer




Was ist schon normal?

Donnerstag, 01. November 2018

Am 1.11.2018 drehte sich für die Klasse 7a/7b alles um das Thema „Was ist schon normal?“ und im Besonderen um einen sensiblen Sprachgebrauch. Im Zuge des Sozialprojektes „Courage“konnten beide Klassen während zahlreicher Spiele erfahren, dass es verschiedene Vorstellungen von Normalität gibt. In kleinen Rollenspielen erlebten alle hautnah, was Ausgrenzung und Diskriminierung bedeuten kann. Dabei ist die eigene Sprache und dessen Wirkung entscheidend. Couragiertes Handeln und ein bewusster Sprachgebrauch wurde von allen Schülern als wichtiges Kriterium für ein gutes Miteinander im Alltag erkannt. Vielen Dank nochmals an die vier engagierten Betreuer und deren zahlreiche Ideen.

Fr. Reimer




Hochbetrieb zum Kreisfinale Volleyball in den WK‘s 1 und 2

Dienstag, 30. Oktober 2018

Jungen und Mädchen

Am Donnerstag, den 3010.2018 fand in heimischer Halle das Kreisfinale der „großen“ Volleyballer und Volleyballerinnen statt.

Dabei gewannen unsere WK 1 – Mädchen erwartungsgemäß 3:0 gegen das ASG, leider waren keine weiteren Teams am Start.

Fürs OGG spielten: P. Gunkel, L. Huke, L-T. Brandt, V. Brand, J. Kraft, J. Kühl, L. Krickow

Im Jungenturnier der WK 1 spielten 3 Teams: OGG, ASG Sömmerda und SBBS Sömmerda. Gegen das ASG war es ein Spiel auf Augenhöhe, die Sätze gingen am Ende leider 22:25 und 23:25 verloren, gegen die SBBS gab es einen klaren ersten Satzgewinn mit 25:10 und einen umkämpften zweiten Satzgewinn mit 25:22, damit landete unser Team auf dem 2. Platz.

Fürs OGG spielten: L. Schreiber, M. Ullrich, T. Christ, T. Fischer, K. Hölzel, L. Rudolf

Im Mädchenturnier der WK 2 waren 4 Teams dabei: das ASG Sömmerda, die Salzmann-RS Sömmerda, das Gymnasium Kölleda und unser Team vom OGG.

Nach einem 2:0 Satz-Sieg gegen die Salzmann-RS folgten leider zwei 0:2 Niederlagen gegen das ASG und den späteren Sieger, das Gymnasium Kölleda. Damit wurde unser Team am Ende Dritter.

Fürs OGG spielten: L. Voigt, J-L. Hoppe, M. Gensbügel, S. Heßler, L. Zeyen, A. John

Im Jungenturnier der WK 2 waren ebenfalls 4 Teams dabei: das ASG Sömmerda, die Einstein-RS Sömmerda, das Gymnasium Kölleda und unser Team vom OGG.

Alle Teams spielten nahezu gleich gut, denn drei der sechs Spiele mussten im Tie-Break entschieden werden. Unser Team gewann gegen das ASG 2:1, gegen die Einstein-RS ebenso 2:1 und gegen Kölleda 2:0, damit alle Spiele und so siegten unsere Jungen im Kreisfinale und qualifizierten sich für das Schulamtsfinale im Februar.

Fürs OGG spielten: N. Nennewitz, P. Weis, M. Riemann, M. Kaufmann, M. Baumgart, J. Voigt

Herzlichen Glückwunsch den Gewinnern und Platzierten!

Die Sportlehrer



„Neue Aufbrüche brauchen uns"

Samstag, 22. September 2018

Was Demokratie mit unserem Projekt zu tun hat? – Ziemlich viel! Im Rahmen der Projektwoche des letzten Schuljahres gestalteten wir einen Escape Room in unserer Schulbibliothek, welcher für sechs Wochen von groß und klein, alt und jung und verschiedenen Nationalitäten bespielt worden ist. Auch Schüler unserer weißrussischen Partnerschule hatten die Möglichkeit sich den Rätseln zu stellen. Aufgrund unseres Engagements hinsichtlich unseres Projektes, nahmen wir an dem Wettbewerb „Demokratisch Handeln" in Jena teil. Durch unsere erfolgreiche Teilnahme führte uns der Weg vom 22.9.-24.9.2018 nach Berlin. In unserer Hauptstadt angekommen checkten wir gleich in unsere Bleibe für die nächsten Tage, das Motel One, ein und erkundeten gleich danach die City. Doch lange hatten wir nicht Zeit denn ca. 15:30 Uhr machten wir uns alle zu einer interessanten und lustigen Fahrradtour quer durch Berlin, an allen wichtigen Sehenswürdigkeiten vorbei, zum Cafe Moskau. Dort fand ab ca. 18:00 Uhr eine Abendveranstaltung statt, wo viele tolle Wettbewerbe vorgestellt worden. Der krönende Abschluss dieses Tages bescherte uns ein mühsam und vielseitig zubereitetes Abendessen. Mit vollem Magen und vielen neuen Eindrücken ging es für uns gegen 22 Uhr zurück uns Motel, wo uns dann sofort die Augen zufielen und wir gespannt dem neuen Tag zu fieberten. Leider Gottes konnten wir am Sonntag nicht ausschlafen und haben den neuen Tag mit einem super leckerem Frühstücksbuffet gestartet. Anschließend ging es für uns mit Busshuttles zum Deutschen Dom, in welchem wir in unterschiedliche Rollen, wie die Bundeskanzlerin oder die verschiedenen Parteien im Bundestag, geschlüpft sind und so einen guten Einblick in unsere Regierung bekamen. Nach vielem diskutieren als Abgeordnete ging es für uns weiter zur Erkundung der Ausstellung im Dom. Dort konnten wir unsere Geschichtskenntnisse erweitern, in dem wir viel über die Gründung der parlamentarischen Demokratie, angefangen bei der Weimarer Republik, über die NS- Zeit bis hin zur BRD und DDR erfuhren. Als unsere Köpfe rauchten mit dem ganzen Wissen, freuten wir uns sehr über unsere selbstgewählten Workshops im Cafe Moskau. Für uns vier ging es zum „Green Screen“ Workshop, dort beschäftigten wir uns innerhalb von drei Stunden intensiv mit dem Thema Green Screen, Filmproduktion und wie diese dann auch auf die Leinwand geraten. Wir planten mit acht weiteren Teilnehmern einen Horrorfilmtrailer und setzten diesen dann auch in die Tat um. Wir finden das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen, denn er ist vollbepackt mit gelungenen Specialeffects und sorgt für den ein oder anderen Wow- Moment! Am Ende der vielen verschiedenen Workshops kamen alle 300 Teilnehmer zusammen und schauten sich die Projekte gemeinsam an. Den Ehrgeiz und die Power die jeder in sein Vorhaben gesteckt hat, egal ob beim Roboter programmieren oder beim Poetry Slam, kam dabei stark zum Vorschein. Geflasht von den erbrachten Leistungen aßen wir alle nochmal gemeinsam zu Abend im Cafe Moskau. Anschließend erfolgte eine Abschlussfeier auf die etwas andere Art- eine „Silent Party“. Jeder konnte sich Kopfhörer, mit einer vom DJ ausgewählten Musik ausleihen, und dann ging es auch schon sofort auf die Tanzfläche. Geschafft von dem langen, ereignisreichen Tag ging es für uns zurück ins Motel, wo wir uns dann sofort in unsere Betten legten und den Abend entspannt enden ließen. Der frühe Vogel fängt ja bekanntlich den Wurm, mit diesem Motto machten wir uns gleich 7:30 Uhr zu einem ausgiebigen Frühstück. Mit viel Vorfreude und Aufregung ging es für uns alle danach zum Bundesministerium für Bildung und Forschung. Dort wurden wir gegen 10 Uhr vom Bundestagspräsidenten Wolfgang Schäuble mit einer sehr eindrucksvollen Rede begrüßt, anschließend konnten wir ihm und unserer Bildungsministerin Anja Karliczek Fragen von der Seele reden, die uns schon lange beschäftigen wie „Wird es ein einheitliches Bildungssystem in ganz Deutschland geben?“. Nachdem viele Fragen geklärt wurden war es schon 12:30 Uhr und somit Ende der gesamten Veranstaltung, das heißt, wir mussten leider unsere Heimreise wieder antreten. Im Zug redeten wir darüber, wie dankbar wir sind, dass wir die Chance hatten, so viele einzigartige Menschen, Projekte, Meinungen und Ideen kennen zulernen. Diese spannende Reise mit dem ganzen neuen Wissen und Eindrücken werden wir wahrscheinlich nie vergessen! Geschrieben von Pauline Gunkel und Tessa Ziegeldecker




Das Kreisfinale im Basketball der Mädchen

Donnerstag, 25. Oktober 2018

Am Donnerstag, den 25.10., stiegen die Mädchen der Wettkampfklasse 2 und 4 hochmotiviert in den Bus in Richtung Unstruthalle Sömmerda. Dort fand das Kreisfinale im Basketball statt, gespielt wurde 2x8min (WK 4) sowie 2x12min (WK 2) im Modus jeder-gegen-jeden. In der Wettkampfklasse 2 lieferten sich unsere Mädels Annalena, Lexa, Svenja, Hanna, Fabienne, Klara und Anastasia einen beherzten Kampf gegen die Gymnasien Sömmerda sowie Kölleda und gingen jeweils mit erhobenen Hauptes vom Spielfeld, jedoch leider ohne Sieg. Nichtdestotrotz konnten in jedem Spiel Korberfolge gefeiert und dem Motto „Dabei sein ist alles“ Rechnung getragen werden. Ganz anders die Basketballheldinnen um Melania, Neele, Lina, Remée und Nele, die eine taktische wie aufopferungsvolle Meisterleistung zeigten und alle ihre Spiele für sich entschieden. Wohlgemerkt ohne Auswechselspielerin wurden das Gymnasium Kölleda (16:10), die Regelschule Weißensee (11:12) sowie das Gymnasium Sömmerda (16:25) geschlagen und das Ticket für die nächste Runde sowie einen nagelneuen Basketball mit nach Hause genommen. Wir als Sportlehrer gratulieren euch für Platz 3 und Platz 1 – vielleicht geht die Reise der Wettkampfklasse 4 noch ein Stück weiter. Viel Erfolg dabei!
D. Raffel




Ältere BeiträgeNeuere Beiträge