bitte auf die Bilder klicken

Kooperationsprojekt „Leben zwischen Traum und Wirklichkeit“

Freitag, 26. August 2016


Am Freitag, dem 26.08.2016, nahm die Klasse 12/1 an dem Erfurter Kooperationsprojekt „Leben zwischen Traum und Wirklichkeit“ der KoWo (Kommunale Wohnungsgesellschaft) teil.Am Anfang gab es eine kurze, informationsreiche Einführung in das Thema Schulden, dann wurden die Stationen verteilt. Jede unserer sechs verschiedenen Gruppen, die aus drei bis vier Mitgliedern bestand, bekam eine fiktive Schuldnerrolle, mit einem jeweiligen Szenario zugeteilt, in welche wir uns hineinversetzen mussten.Jede Gruppe erhielt einen Informationszettel mit der Angabe, an welche Institution wir uns wenden sollten, um zu erfahren, wie wir die Problemlösung angehen können, welche Schritte zu beachten sind und an wen wir uns als nächstes wenden sollten.Beispielsweise ging es in Gruppe 5 um ein Mädchen namens Nicole, welche mit ihrer Freundin Anne und Thomas in einer WG wohnte. Alle drei waren in dem Mietvertrag eingetragen, doch Thomas zahlte nicht regelmäßig seinen Mietanteil und somit kamen Schulden von 930€ auf und daraufhin die fristlose Kündigung der Wohnung seitens des Vermieters. Die Miete an sich betrug 430€, welche nun Anne und Nicole allein aufbringen mussten. Diese Summe und vor allem die Schulden konnten die beiden aber aufgrund von zu geringen finanziellen Mitteln nicht zahlen.

Unsere Gruppe besuchte im weiteren Verlauf des Vormittags zunächst die WbG Erfurt eG und später das Amt für Soziales und Gesundheit. Dort wurde uns jeweils die schwierigeSituation der beiden Frauen verdeutlicht und gemeinsam nach Lösungswegen gesucht. Allerdings mussten wir erkennen, dass sich die finanzielle Notlage in diesem konkreten Fall nicht mehr abwenden ließ. Als Konsequenz zog Nicole in das Familienübergangswohnheim, welches wir als letzte Station unseres Projekts ebenfalls kennerlernten.

12:30 trafen sich letztendlich alle Gruppen wieder bei der KoWo, um über ihre verschiedenen Rollen, Stationen und Ergebnisse zu berichten bzw. zu diskutieren.

Unserer Meiner Meinung nach ist das Projekt sehr sinnvoll, da einem in realistischer Form das Schuldenproblem nahegelegt wird.

Wir haben erkannt, dass eigentlich jede Person – unabhängig von Geschlecht oder Bildungsgrad - sehr schnell und oftmals ohne eigenes Fehlverhalten in die Schuldenfalle geraten kann.

Dank des Projekts wissen wir aber auch, durch welche Institutionen oder Organisationen man konkrete Hilfe erfahren kann.

Wir möchten uns bei der KoWo Erfurt und dabei im Besonderen bei Frau ….. und Herrn Ruder für die Organisation eines sehr interessanten Projekttages bedanken.

Natürlich möchten wir uns bei den Vertretern und Mitarbeitern folgender Behörden/ Institutionen bzw. Organisationen für ihre tatkräftige Unterstützung bzw. ihr Engagement bedanken:

Jobcenter Erfurt

WbG Einheit eG

Schuldner- und Verbraucherinsolvenzberatungsstelle Caritas

Kontakt in Krisen e.V.

Haus Zuflucht

Familienübergangswohnheim

Schuldnerberatung MitMenschen e.V.

Thüringer Arbeitsloseninitiative Soziale Arbeit e.V.

Sparkasse Mittelthüringen

Amt für Soziales und Gesundheit, Abteilung Leistung, Team Wohnen

Stadtwerke Energie GmbH, Kundenzentrum

Amy Lee Buttau, 12/1

ZURÜCK