bitte auf die Bilder klicken

Aktuelles und Neues

Admin

Hurra! Die Feuerwehr ist da!

Hurra! Am 16.10.2020 war Herr A. Wenzel von der Freiwilligen Feuerwehr Elxleben da!

Mit vielen Experimenten zeigte ein „echter“ Feuerwehrmann den Klassen 7a und 7b Grundlagen zum Thema „Brände und Brandbekämpfung“. Der Höhepunkt war die Fettexplosion. Hier konnten die SchülerInnen auf dem Schulhof live erleben, wie gefährlich es werden kann, heißes Fett mit Wasser zu löschen. Ein sehr herzlicher Dank gilt der freiwilligen Feuerwehr Elxleben und besonders Herrn Wenzel (http://www.feuerwehrelxleben.de/) für ihr ehrenamtliches Engagement.

Admin

Projekt Stratosphärenflug

Auswertungen findet ihr hier


Eine 3-D-Darstellung der Flugbahn findet ihr hier
(Datei auf Festplatte speichern und mit GoogleEarthPro öffnen. Die Datei kann man zoomen, drehen und kippen)


Gefunden: 16.10.2020 13:30 Uhr
The eagle has landet

Bis zum Mond hat es die Sonde nicht ganz geschafft. Aber weiter als geplant, ist sie schon geflogen. Die Steiggeschwindigkeit war geringer als erwartet. Dadurch ist die Sonde in der bodennahen Süd-West-Strömung nicht nur bis Gotha geflogen, sondern bis zum Point alpha.
An der Grenze hat sie die Kehrtwende gemacht und ist in den höheren Luftschichten wieder ostwärts geflogen.
Auch dort ging ihr Flug viiiel länger als erwartet. Nun liegt die Sonde in Tschechien in der Nähe eines Skigebietes von Mala Moravka.
Weitere Informationen über den Zustand der Messgeräte haben wir erst, wenn die Sonde geborgen ist. Falls jemand am Wochenende mal dorthin fährt, kann er die Sonde mitbringen. (Eine Tour 600 km...)

Drei Tage vor dem Start am 19.03.2020 musste der Start des Heliumballons der Projektgruppe von Schülern der damalige 9b unter Leitung von Herrn Haubeiß coronabedingt verschoben werden.
Nun wird ein weiterer Startversuch unternommen. Geplanter Starttermin ist der 15.10.2020 um 9:30 Uhr vom Schulhof vor der Mehrzweckhalle.
Alle notwendigen Genehmigungen für den Start sind eingeholt. Die Sonde, die am Ballon hängt, ist vollgestopft mit Sensoren zur Messung von Temp., Luftdruck und GPS-Daten. 3 Kameras, 3 verschiedene GPS-Tracker vervollständigen die Ausrüstung.
NEWS: An Bord der Sonde wird erstmals ein Experiment zur Messung von Höhenstrahlung (ein Geigerzähler und ein Halbleitersensor GDK101 zur Messung der Gammastrahlung) mitfliegen. Es wird von der Uni Jena entwickelt und betreut. Wenn es gelingt, die Sonde nach der Landung zu orten, wird die Gruppe sie am gleichen Tag bergen und die Daten anschließend auswerten.
Die Sonde wird eine Flughöhe zwischen 30 000 und 37 000 m erreichen und zwischen 3 und 5 Stunden in der Luft sein. Die Flugweite richtet sich nach der Windgeschwindigkeit und der Windrichtung in den unterschiedlichen Luftschichten.

Eigentlich kann nun nichts mehr schiefgehen: Unser Flugziel "Stratosphäre" zählt nicht zu den Corona-Risikogebieten...

Hier seht ihr die vorausberechnete Flugroute. Je näher man dem Starttag kommt, um so präziser wird die Vorhersage. Die Prognose am Starttag sagt eine Landung in der Umgebung von Arnstadt voraus.

Bildergalerie Flugroutenvorschau


Die Projektgruppe bei der Vorbereitung des Starts

Das Projekt wird finanziell vom Förderverein des OGG unterstützt. Vielen Dank!

Admin

Projekt Fotoreportage

Das Projekt "Fotoreportage" hat erfolgreich begonnen. Der Tag war vollgepackt mit theoretischem Wissen zu Blende, Perspektive, Linienführung u.a. Besonderen Spaß gemacht haben die vielen praktischen Anwendungsübungen. Und es sind gleich am ersten Tag erstaunliche Ergebnisse zustande gekommen! Alle Achtung! Hier ein paar Impressionen.

Bildergalerie

Admin

2. Platz Kreisfinale Fußball der WK 3 – Jungen fürs OGG – Team

Am Donnerstag, den 8.10.2020 fand auf dem Sömmerdaer Kunstrasen das Kreisfinale der WK 3 – Jungen statt. Bei kühler Witterung ermittelten 4 Teams im Modus Jeder gegen Jeden den Sieger. Unser Team musste zuerst gegen das ASG Sömmerda ran. Der spätere Sieger, im letzten Jahr hatten sie es bis ins Landesfinale geschafft, dominierte unser Team klar. Dank einer super Torwartleistung stand es zur Halbzeit nur 0:1, im zweiten Durchgang schlichen sich individuelle Fehler ein, die knallhart bestraft wurden, so stand es am Ende 0:4. Gegen das Gymnasium Kölleda machten es die Jungs besser, führten 2:0, vergaßen aber, „den Sack zu zu machen“, am Ende wurde ein 2:1 eingefahren. Gegen die RS Kölleda war es das gleiche Spiel, schnelle Führung, dann 2:0 und fahrlässig mit den Chancen umgegangen, am Ende ein 2:1 – das bedeutete einen 2. Platz im Turnier.
Herzlichen Glückwunsch!
Die Sportlehrer
Fürs OGG aktiv: B. Barnstein, D. Kraft, Y. Oswald, A. Wenzel, F. Zeyen, S. Nützler, E. Münzberg, A. Brand, C. Barnkoth, O. Tolkmitt, J. Fiedler, H. Heßland, J. Wensky, M. Stock, J. Rahn, F. Gerber

Admin

Kreisfinale Jugend trainiert für Olympia Basketball Mädchen

Am 6. 10. fand in Sömmerda das Kreisfinale im Basketball in allen 3 Wettkampfklassen statt, das OGG war mit zwei Teams, der WK 2 und WK 3 am Start. Ohne großartige Vorbereitung im Sportunterricht oder einer AG und mit zahlenmäßig kleinen Teams waren unsere Mädels in der WK 3 chancenlos, verloren alle 3 Spiele deutlich und wurden am Ende Vierter. Das Ergebnis war zweitrangig, wichtiger die Erkenntnis, wie gespielt werden muss, damit ein Korb erzielt wird. Das WK2-Team bestand hauptsächlich aus Volleyballerinnen. Sie verloren deutlich gegen das Team des ASG Sömmerda, dem späteren Sieger, gewannen aber gegen die Teams des Gymnasiums Kölleda und der RS Kölleda und landeten somit auf dem 2. Platz.
Fürs OGG spielten: E. Markgraf, M. Methfessel, L. Surek, M. Abicht, L. Gensbügel, M. Heidenfeld S. Kopka, N. Lorenz, L. Bindel, L. Busse, M. Büchner, L. Lehmann

Admin

Klassenfahrt der 6. Klassen des OGG Gebesee nach Lauterbach ins Urwald-Life-Camp

28.09.-02.10.2020 von Emma Scherzberg

Der Morgen des 28.09.2020 war ziemlich kalt. Voller Aufregung und Spannung stiegen wir, die Schüler der Klasse 6c, gemeinsam mit den Klassen 6a und 6b in den Bus, der uns nach Lauterbach bringen sollte. Die Fahrt dauerte ca. 1 1/2 Stunde und im Bus war es laut und voll. Wir waren froh, als die Fahrt zu Ende war. Wir holten unsere Koffer, bekamen eine Hygieneeinweisung und konnten endlich unsere Zimmer beziehen. Während die anderen beiden Klassen schon wieder auf dem Gelände unterwegs waren, hatten wir Zeit, uns in unseren gemütlichen Zimmern einzurichten. Nach dem Mittagessen hatten wir auch etwas vor. Ein Ranger klärte uns über das Zusammenleben zwischen Tieren und Pflanzen im Nationalpark Hainich auf. Sein Motto lautete: Natur Natur sein lassen. Anschließend wanderten wir zu einer über 1000 Jahre alten Eiche, der „Betteleiche“, die ich nicht besonders schön fand. Wir waren enttäuscht und machten uns auf den Rückweg. Zurück in unserer Unterkunft hatten wir noch kurz Freizeit und dann gab es endlich Abendessen. Wir gingen gegen 21.30 Uhr in die Betten und bald fielen uns die Augen zu.

Der zweite Tag begann mit einem leckeren Frühstück. Frisch gestärkt packten wir unsere Rucksäcke, stiegen voller Erwartung in die Busse und fuhren zu einem Bootsverleih in Creuzburg an der Werra. Von dort sollte es losgehen. Wir zogen Schwimmwesten an und verstauten die Rucksäcke in wasserdichten Beuteln. Jede Klasse hatte 2 Boote und teilte sich selbst in Gruppen ein. 4 Boote hatten das Glück, einen Lehrer mit an Bord zu haben. Meine Crew hatte Herrn Weinhold. Die Jungs aus unserer Klasse paddelten zuerst los (mit Frau Hotze). Dann ließen wir unser Boot zu Wasser und stiegen ein. Wir waren 9 Mädchen und Herr Weinhold. 6 von uns ergriffen die Paddel und Herr Weinhold übernahm die Steuerung. Wir wechselten uns gegenseitig ab, wenn einer nicht mehr konnte. Die Fahrt dauerte ca. 2 Stunden und wir fuhren ungefähr 9 km bis nach Mihla. Herr Weinhold navigierte uns und wir konnten sogar unsere Jungs überholen und kamen als erste an. Dort aßen wir unser Lunchpaket. Den Rückweg meisterten wir zu Fuß und kamen völlig ausgepowert im Camp an. Doch der Tag war für uns war noch nicht zu Ende, denn jetzt stand Geocaching auf dem Plan. Es war eine Schatzsuche in 3er Teams mit etwas älteren GPS-Geräten. Am Ende war der Schatz gefunden und wir gingen zum Abendessen. Auch an diesem Tag fielen wir müde ins Bett.

Auch der dritte Tag sollte sehr aufregend werden. Zuerst fuhren wir nach Eisenach und durften uns 45 min in der Stadt in kleinen Gruppen frei bewegen. Danach liefen wir zur Drachenschlucht. Als die Letzten angekommen waren, gingen wir durch das Tor der Drachenschlucht. Am Anfang waren die Abhänge noch ziemlich langweilig. Doch dann wurde es immer enger und irgendwann kam man zu zweit an manchen Stellen überhaupt nicht mehr durch. Es war sehr beeindruckend und spektakulär. Doch bis zur „Hohen Sonne“, unserem Ziel, war es noch ein weiter Weg. Fasziniert von den Felsen merkten wir gar nicht, dass wir am Ziel angekommen waren. Dann ging es fast den ganzen Weg zurück und wir begannen mit dem Aufstieg zur Wartburg. Der Weg war länger, als ich dachte und daneben ging es steil nach unten. Als wir ankamen, wurden wir in Gruppen eingeteilt und besichtigten die Räumlichkeiten mit einem Audioguide. Am Ende konnte man im Shop noch Souvenirs kaufen. Dann holte uns der Bus ab und wir fuhren zurück zur Unterkunft. Die Zeit bis zum Abendessen haben wir mit Chillen verbracht. Abends waren wir wieder hundemüde.

Der Morgen des vierten Tages verlief wie die anderen Tage davor. Es gab Frühstück und es ging mit vollen Rucksäcken zum Kletterwald. Auf dem Waldweg war sehr dichter Nebel, so dass man keine 20m sehen konnte. Nach einem längeren Marsch an der Betteleiche vorbei kamen wir beim Kletterwald Hainich an. Wir stärkten uns und bekamen anschließend Sicherheitsgurte angelegt. Dann zeigte uns eine Mitarbeiterin, wie wir uns sichern mussten. Ich habe das zum ersten Mal gemacht und fand es richtig toll. Es gab verschiedene Schwierigkeitsstufen und ich habe mich immer höher gearbeitet. Es machte riesigen Spaß. Doch leider war die Zeit viel zu schnell zu Ende und ich habe mir vorgenommen, wieder herzukommen. Den letzten Abend verbrachten wir am Lagerfeuer (jede Klasse hatte ihr eigenes!) und aßen Stockbrot. Es stand noch eine Nachtwanderung auf dem Plan, die leider ins Wasser fiel. Wir waren durchnässt bis auf die Knochen und gingen nach dem Duschen gleich ins Bett. Am nächsten Morgen fuhren wir nach dem Frühstück mit Sack und Pack und vielen schönen Erinnerungen nach Hause.

Bildergalerie bitte anklicken.

Admin

Unser Projekt „Wir sind (eine) Klasse!“

In der ersten Woche haben wir eine Schulrallye gemacht und uns kennen gelernt. Wir haben mit Herrn Bindel unsere Klassenregeln aufgestellt und den Geburtstagskalender zusammen getragen. Nach alledem haben wir mit Fr. Laufer ABC -Bingo gespielt. Mit Frau Reimer haben wir eine Phantasiereise gemacht und mit Fr. Müller unsere Stärken bearbeitet. Danach haben wir mit Fr. Laufer den Klassenrat und die Schülervertretung besprochen. Zum Abschluss der Woche gestalteten wir unser Klassenwappen. Außerdem hat uns alles von der Woche gefallen, vor allem das ABC-Bingo, die Spiele-Kiste und die Geschichte von Ötzi. Wir freuen uns auf die vielen Unterrichtsstunden und die nächsten Wochen.
Hermine, Lenny, Nathalie

Admin

67. Europäischer Wettbewerb - EUnited- Europa verbindet

Traditionell nahmen auch in diesem Schuljahr zahlreiche Schülerinnen und Schüler unseres Gymnasiums am deutschlandweiten bildnerischen Wettbewerb teil, in dem es dieses Jahr thematisch um Verbindungen ging. Bedingt durch die Corona-Pandemie erfolgte die bundesweite Jurierung erstmals online. Weiterhin wurde den beteiligten Schulen die Preise per Post zugesandt, damit die Klassenleiter die ehrenvolle Aufgabe der Auszeichnung übernehmen können. Für unser Gymnasium konnte Nele Raabe, Jahrgangsstufe 5, einen Bundespreis mit ihrem Bild „Ein Tag ohne Handy“ erringen und erhielt neben Urkunden schöne Zeichenmaterialien, die zum Weitermachen anspornen. Wir gratulieren herzlich!
T. R.

M. S.

OGG - Volleyballerinnen der WK 3 im Landesfinale mit hervorragendem 3. Platz

Das Landesfinale im Volleyball der WK 3 weiblich sollte der letzte Wettkampf im Zeichen der Corona-Krise werden, denn mittlerweile sind alle Veranstaltungen dieser Art abgesagt worden.

Am Turnier nahmen die Sieger der 5 Schulamtsbereiche sowie das Team vom Sportgymnasium teil, es war souverän vom Schulsportkoordinator C. Seeber organisiert.

Gespielt wurde in zwei Dreiergruppen mit Überkreuzvergleich der beiden erstplatzierten Teams.

Unsere Mannschaft begann nervös, konnte aber gegen das Gymnasium Pösneck und das Gymnasium Friedrichroda letztlich je mit 2 : 0 gewinnen. So kam es im Überkreuzvergleich gegen das Sportgymnasium zum Wiedersehen mit Renee, die nach dem letzten Schuljahr dorthin wechselte. Den ersten Satz verschliefen unsere Mädels, er ging 18 : 25 verloren. Mit einer konzentrierten Leistung hielten sie aber im 2. Satz immer einen Vorsprung, den sie am Ende mit 25 : 22 ins Ziel brachten, der Tie-Break musste entscheiden. Zwei ausgeglichene Teams standen sich gegenüber, bei 8 : 6 für Gebesee wurden die Seiten gewechselt, bei 14 : 13 und 15 : 14 hatte unser Team Matchbälle, die Spannung war kaum zu überbieten, doch leider hatten sie nicht das Glück, der Entscheidungssatz ging mit 16 : 18 verloren.

Im Spiel um Platz 3 gewannen unsere Mädels 2 : 0 wiederum gegen Pösneck und sicherten sich Bronze, während sich das Gymnasium Sonneberg im Finale 2 : 0 gegen das Sportgymnasium durchsetzte.

Fürs OGG spielten:


L. Mäder, N. Lorenz, L.Busse, E. Hartmann, L. Bindel, S. Kopka, L. Heberl-Kramer


Herzlichen Glückwunsch zu dieser tollen Leistung!

Die Sportlehrer

M. S.

Ab in die Stratosphäre

Der Start muss auf Grund der Schulschließung wegen der Corona-Situation auf unbestimmte Zeit verschoben werden.

Bereits zum zweiten mal nimmt eine Projektgruppe aus Schülern der 9. Klasse Anlauf, um eine Heliumballon in die Stratosphäre zu schicken.
Geplanter Starttermin ist der 19.03.2020 um 9:30 Uhr vom Schulhof vor der Mehrzweckhalle. Die Sonde, die am Ballon hängt, ist vollgestopft mit Sensoren zur Messung von Temp., Luftdruck und GPS-Daten. 3 Kameras, 3 verschiedene GPS-Tracker vervollständigen die Ausrüstung.
Wenn es gelingt, die Sonde nach der Landung zu orten, wird die Gruppe sie am gleichen Tag bergen und die Daten auswerten.
Die Sonde wird eine Flughöhe zwischen 30 000 und 37 000 m erreichen und zwischen 3 und 5 Stunden in der Luft sein. Die Flugweite richtet sich nach der Windgeschwindigkeit und der Windrichtung in den unterschiedlichen Luftschichten.
Wenn sie heute (12.03.20) starten würde, wäre ihre Flugbahn so wie im Foto unten zu sehen. Sie würde also bis in die Nähe von Bautzen fliegen. Die Vorausberechnung stimmt meistens annähernd mit der tatsächlichen Flugbahn überein.

Die Projektgruppe bei der Vorbereitung des Starts

Das Projekt wird finanziell vom Förderverein des OGG unterstützt. Vielen Dank!

M. S.

Neues von der AG Nähen

Jeden Dienstagnachmittag finden sich Schülerinnen und Schüler im Raum I/7 ein und wühlen sich durch die Materialien für ihr nächstes Projekt.
Deko-Satin, Baumwollstoffe, Leder, Wachstuch, Aufbügelvlies, Füllwatte, Schnittmuster, Nähgarn, Spulen, Schneiderkreide, Scheren, Nähmaschinen, Reißverschlüsse, bunte Knöpfe, Gurtband, Perlen, Glöckchen, Bügeleisen, Gummiband, Druckknöpfe, Häkelborte, Textilfilz, Nähnadeln, Jute, Maßbänder, Kordelband, Stecknadeln … liegen bereit.
Nun sind Kreativität und handwerkliches Geschick gefragt.
Zunächst versuchten wir uns an einem Kissen und erkundeten nebenbei die Funktionsweise einer elektrischen Nähmaschine.
Wir helfen uns gegenseitig beim Faden einfädeln, Spule wechseln, Stichlänge und Stichart einstellen.
Kurz vor Weihnachten konnten wir sogar schon ein paar Dekostücke für den Weihnachtsmarkt anfertigen,die wir stolz und erfolgreich verkauften. Wie näht man eigentlich ein Utensilo? Wir machten unsere ersten Erfahrungen mit einem Schnittmuster.
Nach diesem Prinzip lassen sich auch kreative Taschen anfertigen. Wie näht man einen Reißverschluss ein? Wie näht man einen Knopf an? Welche Nadeln sind für welche Stoffe geeignet? Wann und wie muss ich Abketteln? Wie kann ich Verriegeln?..........
Schritt für Schritt eignen wir uns die Techniken an. Wir fertigen Accessoires, Geschenke, Kissen, Körbchen, Federtaschen, Taschen, Rucksäcke und irgendwann auch eigens kreierte Kleidungsstücke.
Schaut doch einfach mal rein: dienstags ab 14:00 Uhr im Raum I/7!!! Die Materialien werden über die schulbezogene Jugendarbeit finanziert. Herzlichen Dank dafür! Gern nehmen wir auch Spenden an. Habt ihr alte Vorhänge, ausgesonderte Kleidung, Knöpfe, Garn, Dekomaterialien, Wollreste oder vielleicht sogar eine funktionstüchtige Nähmaschine, die zu Hause nicht mehr zum Einsatz kommt? Immer her damit! Wir können alles verarbeiten!
Eure Nähmäuse

M. S.

And the Oscar goes to.... OSKAR!

Das Oskar-Gründler-Gymnasium hat ab heute offiziell die beste Vorleserin im Landkreis: Unsere Rosalie aus der 6a hat sich in einem knappen Rennen gegen sieben starke Konkurrenten - alles jeweils ebenfalls Schulsieger - mit zwei überzeugenden Lesungen durchgesetzt.
Wir gratulieren ganz herzlich und drücken für die nächste Stufe wieder alle Daumen!

M. S.

Höhle der Löwen

- Das Gebesee Special am OGG -

Jetzt sind die Löwen los! Im Zeitraum vom 14.01. bis zum 04.02.2020 hatten wir, die 10b, die Aufgabe uns in Gruppen mit unseren Start-Ups in der „Höhle der Löwen“ zu beweisen, und somit zu zeigen wie genial UNSERE Idee ist. Diesen „Pitch“ sollten wir anschließend in Form eines interessant gestalteten Videos zur Begutachtung der Oberlöwin (Frau Teichmann) übergeben. Jedes Team hatte ganz individuelle Ideen und konnte diese ebenso visualisieren. Die Gruppe „Woodquitt“, bestehend aus Dana, Cedrik, Patrick und Svenja, hat mit ihrer smarten Idee gegen die Vermüllung durch Quittungen, den Aspekt des Umweltlichen abgedeckt. Den Bereich des Technischen deckte die Gruppe „Gaming Technology“, mit ihrer einzigartigen Idee die Spielwelt zu revolutionieren und den Gamer in die Welt des Videospiels zu reißen. Respekt an unsere Technikexperten Noah und Joshua! In schwierigen Alltagssituationen sind jedoch die genialen Beautyartikel der GmbH „Forever Active“ unersetzbar. Innovative Produkte, wie das „Forever-Active-Pad“ sorgen für ein reibungsloses Abschminken, welches ebenfalls der Umwelt zugutekommt. Die Gründer hinter diesem Produkt sind Magan, Isabell, Jaime, und Jean Luca. Für das smarte Müllentsorgungssystem „JFMK Systeme“, haben sich die Gründer Julian, Fabian, Marlon und Konrad ordentlich ins Zeug gelegt. Den Bereich der Mode von heute vertreten die Gründer Maja, Tasi und Maren mit ihrer selbsterwärmenden Schuhmarke „Emperor Pinguin“. Wer gelangweilt von den Basic-Nutella Produkten ist sollte unbedingt die Produkte der Firma „Jall“ probieren. Mit frischem Yoguretten-Aufstrich oder der neuen Kiwimischung wird die kurze Pause zum Genussmoment. Auch Ani, Lara, Jonas und Luca stehen voll und ganz hinter ihrem Produkt. Lukas, Oskar und Ben haben mit ihren Arzneien gegen Kopfschmerzen ebenfalls ein innovatives Produkt entwickelt. Jeder von uns ist stolzer Gründer im Rahmen, des durch Frau Teichmann ermöglichten Projekts. Die Videos sind alle interessant und zum Teil auch echt lustig und kreativ geworden. Auch durch die Hilfe der Töpfer AG + Frau Hintersdorf, die als Löwen fungierten.

INSGESAMT EIN ZIEMLICH COOLES PROJEKT, WELCHES AUF JEDENFALL SPAß GEMACHT HAT !

10b des Oskar Gründler Gymnasiums in Gebesee


M. S.

Skiwochenende Klasse 9b

Nach einem Jahr Pause ging es am Freitag auf zur Skipiste nach Heubach. Die Meisten standen in dieser Saison das erste Mal wieder auf den Brettern. Aber, man merkte sofort, alle sind fit und wussten was sie da taten. Skifahrt in Klasse 7 und Wiederholung der Grundfähigkeiten ein Jahr darauf an einem Wochenende zahlt sich eben aus. So war es in diesem Jahr nach ein paar wenigen Abfahrten allen möglich die kleinen Hinweise zur technischen Verfeinerung ihrer Fahrkünste von unserem Skilehrer Andy umzusetzen. Einer brauchte, da er in Klasse 7 noch nicht mit an Bord war, ein bisschen intensivere Unterstützung und war am Ende derjenige, der am längsten gefahren ist. Leider spielte das Wetter dieses Jahr nicht so mit. Freitag waren die Bedingungen ok, die Piste super präpariert und schön leer. Über Nacht stiegen die Temperaturen, die Piste war Samstag früh schon arg zusammengeschrumpft und zusätzlich waren wesentlich mehr Skigruppen da und dazu kam im Tagesverlauf noch stärker werdender Regen, der uns am Ende gegen 14 Uhr zum Abmarsch bewegte. Freitag zu Samstag zockten wir allerlei Kartenspiele, blieben beim RäuberRomeé hängen, was allen Mitspielern am Ende im Gehirn mächtig Chaos bereitet hatte. Einige wenige gingen zum Bowling, die meisten zwischendurch in die Sauna und ins Schwimmbad und wiederum andere spielten eine Runde Tennis. Sportlich, sportlich! Samstag zu Sonntag sah es ähnlich aus. Kaum von der Piste ging die erste Gruppe ins Schwimmbad und in die Sauna, andere zockten Tennis. Nach dem Abendbrot umgekehrt. War natürlich keine Pflicht. Es gab auch so einige, die sich irgendwie die ganze Zeit auf ihrem Zimmer aufhielten - für Frau Schulze völlig unklar ;-). Die Kartenspielzockerräuberromeégruppe genoss ein paar Spiele mit einer Quarkmaske auf dem Gesicht (als Ersatz fürs Haare färben, wie im letzten Jahr). Mal sehen welcher Beautyhighligth uns nächstes Jahr einfällt. Sonntag, da kein Skifahren möglich, zogen wir 10 Uhr aus. Die Meisten wurden abgeholt und traten den Heimweg an. Eine eiserne Gruppe, inklusive Eltern, formierte sich nochmal zu 2 Stunden Bowling. Dabei entdeckte der ein oder andere schlummernde Talente.

Fettes Dankeschön wieder ans Skiareateam, die für uns immer alles möglich machen. Und an die Truppe vom WoodCamp (Schullandheim) ebenso!

Nächstes Jahr gibt es 100 % eine Wiederholung, wenn die Klasse denn möchte.

M. S.

Unsere WK 4 – Teams mit Sieg und Platz 2 beim Kreisfinale Jugend trainiert für Olympia

Am 27.01. 2020 waren in unserer Sporthalle 3 Jungen- und 2 Mädchenteams zum Kreisfinale zu Gast. Gespielt wurde im Modus Jeder gegen Jeden, in der WK 4 auf einem 6 x 12m Feld in der Mannschaftsstärke 3 gegen 3.

Im Mädchenturnier gewann unser Team gegen das ASG Sömmerda 2:0, da auch die RS Salzmann gegen das ASG 2:0 gewann, war das abschließende Spiel unseres Teams gegen die RS Salzmann das Finale. Unser Team gewann den ersten Satz, dann schlichen sich aber Konzentrationsfehler ein und die RS Salzmann gewann den 2. Satz. Im Tie-Break war dann bei unserem Team „der Benzin alle“, die kleinen Mädels verloren 15:10 und wurden somit bei ihrem ersten Wettkampf Zweiter.

Im Jungenturnier gewann unser Team zum Auftakt gegen die RS Salzmann 2:0, anschließend gegen das ASG Sömmerda 2:1 und im letzten Spiel denkbar knapp 2:1 (25:22, 20:25, 15:12) gegen die TGS Einstein Sömmerda und qualifizierte sich für das Schulamtsfinale am 2. April.

Fürs OGG spielten:

M. Methfessel, C. Lüttge, S. Schielke, E. Metzger, L.Raida, J.König

H.Schein, Y.Oswald, L. Schlegel, J. Wenski, A. Wenzel, L. Herzog


M. S.

Unsere 12er können stolz auf sich sein

Bei den Seminarfach-Kolloquien vom 14. bis 16. Januar bewiesen unsere 12er Wissen, Präsentationsfähigkeit und Argumentationsstärke in den Diskussionen, die gastierenden 11er und 10er staunten und erweiterten ihre Horizonte zu interessanten Themen wie Insektensterben, Verpackungen, Fairtrade, Wasserkraft oder Leistungsdruck.

Die Seminarfachlehrer

M. S.

Erste Hilfe bei einem Treppensturz

Im Rahmen unserer Seminarfacharbeit zum Thema „Erste Hilfe“ haben wir am 13.01.2020 in der Mittagspause einen Ernstfall nachgestellt. Es wurde eine Person mit geschminkter Verletzung an einer Treppe positioniert, um die Reaktion der Schüler unserer Schule zu untersuchen. Wir bedanken uns bei allen Schülern, die an unserem Szenario teilgenommen haben. Auch bei den Lehrern, die uns die Durchführung unseres Szenario ermöglicht haben, möchten wir uns bedanken. Alle teilnehmenden Person bleiben natürlich anonym.

Annika Lehn 11/3 und Leoni Fronzke 11/2 im Namen unserer Seminarfachgruppe